bernd-schacht - Mittelmeer 12.11.17

12.11.2017

Vorbericht!!!
Unsere Kreuzfahrt ab Malaga beginnt für uns mit der bequemen Anreise per Bus, morgens so um 10:00 Uhr ab Fuengirola.
Der Bus hält direkt am Bus-Terminal vor dem Hafengelände.
Von dort geht es per Shuttle zum Kreuzfahrtterminal zum Check-in. Der beginnt ab 11:30 Uhr.
Hier steht dann die "Horizon" von Alicante kommend, und macht  Halt für die einsteigenden Gäste. Das Schiff kann über 1800 Passagiere befördern und ca 800 Leute machen die Besatzung aus. Es ist bereits 1989 in der Meyer-Werft in Pappenburg gebaut worden und mehrfach überholt und renoviert worden. Bedeutet allerdings sicherlich, das wir mal wieder nicht sehr Umweltgerecht reisen werden!
https://goo.gl/images/6q2ZLt
Wir werden pünktlich am Schiff sein um schon den ersten Tag in Malaga vor der Abfahrt um 16:30, an Bord voll zu genießen.
Diese Kreuzfahrt im November hinein ins Mittelmeer wollen wir Anlässlich Rosis rundem Geburtstag, in unserer Balkonkabine und mit dem alles inklusiv Packet (bei Pullman Cruzero Standard) bei hoffentlich einigermaßen schönem Wetter, bestens gestalten.
Was die Reiseziele betrifft, sicher ok, aber nichts ganz besonderes. Oder sind wir schon so verwöhnt!
Im November ins Mittelmeer zu starten kann ja auch mal etwas stürmisch werden. Aber egal, für uns zählt Entspannung und genießen.
Wir haben auch beschlossen keine Landausflüge mitzumachen.
Obwohl hier bei Pullmann nicht überteuert, sondern eher sogar preiswerte Ausflüge angeboten werden, wollen wir auf eigene Faust die angefahrenen Hafenstätte erkunden.
Denn oft muss man für diese Ausflüge sehr früh aufstehen und so können wir Mittags das hoffentlich gute Buffet an Bord genießen.
Die Wege sind recht kurz und nachmittags geht es dann wieder auf Tour.
Was ansteht ist in Folge:

1.Tag (12.11.)
In Malaga einchecken und "Leinen los" um 16:30
https://goo.gl/maps/K7RaoXxhdmL2

2. Tag  (13.11.)
Auf See und den ganzen Tag "Fiesta", denn Rosi hat ihren runden Geburtstag.
(das war Hawai vor einem Jahr)

3. Tag (14.11.)
Wir legen in Porto Torres (Sardinien) an. Wir sind dort von 15:00-20:00 Uhr.
Der Weg in die Stadt ist ganz kurz und zu Fuß einfach zu machen.
Wir freuen uns auf die Sicherlich schöne Hafenstadt.
https://goo.gl/maps/B3uh4TJdner

4. Tag (15.11.)
Heute sind wir im Hafen von Rom in Civitavechia. Dort waren wir schon einige male. Deshalb werden wir auch hier die Zeit von 9:00 - 19:00 Uhr in der schönen Stadt Civitavechia verbringen und nicht in das ca. 1 Std. entfernte Rom fahren. Wieder mit den Gedanken wie schon zu vor! Nicht ganz so früh aufstehen zu müssen, in Ruhe das Frühstücks-Buffet genießen und auch mittags wieder "die Wampe" voll hauen.
Am Abend sowieso!!
https://goo.gl/maps/XyL4wgdjxdC2

5. Tag (16.11)
Livorno steht an. Hier ist Florenz und Pisa im Ausflugsplan. Aber nicht für uns! Wir besichtigen die Hafenstadt Livorno. Es geht per Shuttle-Bus aus dem Industriehafen in die Stadt.
Es gibt dort den Sightseeing-Bus (6€)oder eine Bootsfahrt durch die Kanäle (12€) und so vieles mehr. Wir stehen in Livorno von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
https://goo.gl/maps/YoZSEiBcj7B2

6. Tag (17.11.)
Ein Tag an Bord ist nach vielem erlebten immer wieder schön. Das Schiff zu erkunden (ist allerdings nicht ganz so groß), entspannen und schlemmen. Vielleicht auch ein wenig Sport. denn ansonsten könnte diese Woche zwei bis drei Kilo plus bedeuten!!
dicker mann: Die Abbildung zeigt eine dicke, fette Mann auf der Waage, sein Mund ein Stück Huhn und Brote.

7. Tag (18.11.)
Wir legen in Alicante an. Dort waren wir schon mit Schiff und auch mit Wohnmobil.
Aber die Zeit von 8:00 bis 14:00 Uhr werden wir Sinnvoll gestalten.
Zu Fuß sind es nur 10 Minuten in die Stadt und es geht auch per Shuttle.
Ansonsten wie an den anderen Zielen. Zu den Essenszeiten sind wir an Bord.
Ich glaube wir werden "teure Gäste" sein!
https://goo.gl/maps/CcJUFiUhfv82

8.Tag (19.11.)
Wir sind wieder im Heimathafen Malaga. Dort legen wir um 10:00 Uhr an.
Nach dem auschecken und dem erhalt unserer Koffer fahren wir nur noch für einige Stunden in unsere Wohnung, bevor wir am Abend von Malaga nach Frankfurt zurückfliegen.

Unsere Buchung
:
https://www.pullmanturcruises.de/de/booking?destination=&date-from=&date- to=&number_of_guests=2&ship=HR&embark_port=AGP&duration=&order=ASC_DATE&results=32&elements_per_page=10&form_id=scandio_booking_process2_search#HR_PD0726-detail


 

 

Reisebericht

Tag 1 Malaga

Unsere Anreise zum „kleinen Seeabendteuer“, gestaltete sich wie schon gedacht, ganz einfach.

Mit dem Bus ab Fuengirola nach Malaga, direkt zum Hafen. Ein Shuttle brachte uns von dort zum Schiff.

 Heute liegen hier im Hafen noch zwei weitere große Kreuzfahrtriesen. Das einchecken war dann etwas langwieriger als erwartet.

 Sehr viele Gäste wollten hier in Malaga an Bord des Schiffes. Bereits in Alicante ist ein Teil der vielen Gäste an Bord gekommen.

Außer der endlos langen Warteschlange war alles andere recht schnell erledigt.

Recht schnell lernen wir hier doch an Bord direkt einige Deutsche kennen. Auch unter anderem ist es „Wilma“ aus unserer Gegend, dem Westerwald.

Das Wetter ist herrlich und wir haben eine tolle Aussicht auf Malaga, während wir das erste Mittagsbuffet genießen.

Das nicht ganz so große Schiff erkunden wir am Abend. Es gibt so einiges an Musik und im Theater ist „Beatles-Revival“. Am Pool gab es die erste Party mit Dancing für alle.

Da wir, was hier alles inklusiv der Getränke im Preiß haben, gab es Bier, Vino und Cocktails.

Die Bettschwere war dann vollkommen und wir haben gut geschlafen. 

 

Tag 2

Auf See

Heute ist Rosis runder Geburtstag. Der eigentliche Hauptanlass dieser Tour.

Der fängt gut an. Die Sonne weckt uns in der Balkonkabine schon recht früh.

Das Frühstücksbuffet ist sehr gut. Dann passt bei mir so einiges rein!  Später sitzen wir auf unserem Balkon und es ist so richtig schön für uns beide, in der Sonne zu sitzen.

Leider Endet das dann wie schon gedacht, die  Sonne verzieht sich immer mehr.

Das Mittelmeer fängt an die raue Seite zu zeigen.

Das nimmt an Intensität im Laufe des Tages leider immer mehr zu. Es gibt nun viele Seekranke. Wir sind da nicht dabei. Der Kapitän muss die Geschwindigkeit drosseln, da es durch hohe Wellen geht.

Wir lesen gerade in der Bordzeitung das Porto Torres (Sardinien) erst morgen nachmittags um 15:00  erreicht wird. Bei dem Tempo, ich hatte das schon angemerkt, kann das nicht früher sein. Denn volle Fahrt voraus war eigentlich nötig um pünktlich dort anzukommen.

 Allerdings war das was nun kam doch nicht so einfach. Das Wetter (Wind und Wellengang) wurde nun immer heftiger.

Die Durchsage kam alsbald das wir Porto Torres (Sardinien) gar nicht anlaufen. Wir nehmen eine andere Route. Es geht um Sardinien anders herum. Also ein viel weiterer Weg. Und es geht dann direkt in Richtung Civitavechia (Rom). Das Wetter wurde ziemlich ungemütlich und Sardinien ist wohl ganz heftig durchgeschüttelt worden. Es hat über 15 Tote gegeben.

Und wir mittendrin im Mittelmeer! Hier an Bord häuften sich die dramatischen Szenen.  Die "Kotzbeutel" wurden immer wichtiger. An allen Ecken ging es zur Sache.

Wir haben am Abend in unserem Buffet-Restaurant beim Vino herzlich gelacht über die vorbeigehenden Bordgäste und ihrem „Seegang“! Es war wirklich kaum noch möglich zu laufen.

Unterhaltung hatten wir mit dem netten Brasilianischen Kellner.

Ansonsten war das Leben an Bord recht ruhig. Der Sturm, bzw. Orkan machte alles zunichte.

In der Nacht war kaum an Schlaf zu denken. Es ging hin und her und rauf und runter.

Es war sozusagen schrecklich. Man wünschte sich zu Hause zu sein.

Tag 3
und nochmal auf See (wegen des Wetters konnten wir Sardinien nicht anlaufen)

Das Frühstück konnten wegen der Schiffsbewegungen  nur wenige genießen. Wir beide schon!

Im Laufe des Morgens beruhigte das Wetter sich. Wir konnten wieder Sonne tanken. Mit auf unseren Balkon gesellte sich die Wilma. Sie ist wie schon geschrieben aus dem Westerwald, reist alleine und hat wie wir eine Wohnung in Andalusia.

Nun war dann plötzlich das Leben wieder schön. Bis mittags haben wir uns mit Wilma unterhalten.

Lebensgeschichten zu hören und zu erzählen macht Spaß.

Das Mittagessen im Buffetrestaurant war gut. Leider sind Rosi die Speisen hier nicht heiß genug.

Wir stellen im Gespräch mit Wilma fest, dass wir im Hauptrestaurant an einem Tisch sitzen.

Dort waren wir überhaupt noch nicht, da wir eher das Buffet lieben. Werden das aber noch tun. Dort ist das Essen wohl heiß.

Am Abend wird es nun, mit der Sardischen Küste im Blick, wieder wolkiger und das Meer wieder etwas lebhafter.

Später sitzen wir auf Deck 11. Leider drinnen, es ist hier im November zu kalt um draußen zu sitzen.  Der Wein schmeckt uns gut. Wir haben einen netten Kellner. Er ist aus Süd-Brasilien und erzählt uns aus seinem Leben.

Wir drehen noch eine Runde an Bord. Die einschlägigen Lokalitäten an Bord sind alle rappelvoll.

Wir beenden den Abend auf unserem Balkon und schauen dem doch wieder ganz schön heftigen Sturm zu.

Unser Kurs ist jetzt wieder mehr Nord-Ost und somit auch der Wind wieder etwas von der Breitseite des Schiffes.

Die nötige Bettschwere, nach dem Tag und der schlaflosen Nacht im Sturm, haben  wir dann um 23:00.  Wir liegen um und hören noch ein wenig die Disco unter uns mit ihrer „Bum,bum Musik!

Der Sturm ist dann also nicht so heftig und in der Nacht hört er dann auch ganz auf.

 

Tag 4 Civitavechia (Rom)

Morgens als wir wach werden sind wir im Hafen von Rom (Civitavechia) und sehen noch wie der Lotze an Bord kommt und wie wir dann anlegen.

Es ist, man hört es am Krach, schon heftiges treiben an Bord. Die meisten wollen nach Rom. Mit Ausflugsbus, mit dem normalen Bus oder mit der Bahn, wie auch immer, wir bleiben in der Hafenstadt Civitivechia.

Anfangs ist beim Frühstück noch viel los. Nachher wird es aber gemütlich und ruhig. Dennoch tun es sehr viele uns gleich und bleiben wohl hier.

In Ruhe warten wir ab bis fast alle weg sind.  Dann lassen wir uns mit dem Shuttle-Bus in die Stadt bringen. Wir erleben die letzte Sonne des Tages, so wie es aussieht. Morgen und auch für den Rest der Reise soll es wieder blue Sky geben.

Die Stadt ist eigentlich ganz schön wir sind jetzt hier im Hafen bereits zum 4.ten mal. Und sind schon einmal vor 10 Jahren hier geblieben, ohne Rom zu besuchen.

Dennoch entscheiden wir uns mal wieder für das Mittagsbuffet und unsere gewohnte Mittagsruhe.

So sitzen wir bei zunehmend bewölktem Himmel bereits um 12:00 wieder im Bus zurück zum Schiff.

Der Nachmittag vergeht also mit Essen, trinken, ruhen und lesen. Ach, ja und ich schreibe nun das erlebte in den PC.  

Tag 4 Livorno

Eine mal wieder schöne Stadt. Unsere Entscheidung wieder Goldrichtig", hier zu bleiben, ohne Ausflug.
Das Wetter passt, es scheint die Sonne. 
Es geht mit dem Shuttle Bus mitten in die Stadt. Wir gehen zur nahen Gästeinfo. Rosi und ich entscheiden uns für eine Bootstour durch die Kanäle in der Stadt. 
Um 11:00 Uhr soll es losgehen. Bis dahin laufen wir noch ein wenig und gemütlich durch die Stadt. 
Wir entdecken einen riesigen Markt, mit einer sehr großen Markthalle. Das werden wir nach der Bootstour in Angriff nehmen. 
Um 11:00 Uhr holt uns ein Guide an der Gästeinfo ab. Wir gehen ca. 250 mtr. mit ihm zu einem Bootssteg. Dort wartet der Skipper bereits auf uns. Und wir sind in dem relativ großen Boot wahrlich nur zu viert! 
Rosi, Bernd, der Skipper und unser Guide. Der kann kaum Deutsch. Er liest uns unterwegs aus seinen Aufzeichnungen, in Deutsch, das wichtigste aus Stadt und Geschichte, vor.
 
Verstehen kann man fast nichts, aber das ist egal.

 


Am Busbahnhof in Fuengirola es geht nun zum Schiff




Shuttle am Hafen in Malaga zum Schiff





Heute stehen hier insgesamt 3 Kreuzfahrtschiffe





dazu noch einige Fähren





Im Terminal war echt was los












"Kofferhoffer"





















Wir teffen"Deutsch" (Wilma aus unserer Heimat)




















Hier unsere Kabine


Seenot-Rettungsübung!!






















































Viele Delfine (leider schlecht zu erkennen)










































mein Frühstück (erster Gang)









unser Balkon












 






 





 

Hier die die folgen des "Orkantiefs"!




 





 




 

Mit Wilma und Rosi genieße ich die ersten Sonnenstrahlen nach dem Sturm




 




 



 




Wir müssen wegen des Sturmes anders herum um Sardinien fahren



Wi

Wir umschiffen hier gerade Süd-West Sardinien



Die Kellner geben alles










Wir sind im Hafen von Rom (Civitavechia)








Hier  "Käpn und Co"



Selfie im Lift




 
















In Civitavechia


Fischhalle und Nase zu halten










Eine Kerze für alle lieben zu Hause und für unsere verstorbenen Eltern






Unser Balkonkabine





Mit Wilma am Tisch 75  im Restaurante



Wir sind jetzt in der Hafenstadt Livorno






























Das Boot fährt für Rosi und Bernd durch die Kanäle




Im Winter ist es hier beschaulich und recht ruhig. Kaum Touristen.

























Unsere Horizon in Sicht







Am großen Markt











Shuttle- Bus zum Schiff





Schöne Aussichten vom Schiff
























Shoppen an Bord


Und Salute





















Am Freitag gab es zwei Hochzeiten an Bord


"Dancing Wilma"






Wilma und Rosi





Alicante, wunderschöne Stadt

















Mit Lift ganz nach oben gefahren














Beste Aussicht auf Alicante und Umgebung




















Promenade in Alicante


"Viel Glück" für eine hoffentlich lang währende Liebe!




Arte









Es geht Richtung Malaga






Unser Schiffsflur auf Deck 9 , endlos lang












Unser Zimmergirl "Rishi" aus Madagaskar

 

Und wieder in der 2.ten Heimatmat






Hier liegen abermals drei Kreuzfahrtschiffe



Für die Umwelt haben wir nichts gutes getan!!!



Wir warten auf unseren Freund Bernhard


 

Es waren gesamt 113020 Besucher (286639 Hits) hier!