bernd-schacht - Niederrhein 10.20

9.07.2021
Eine Träne im Auge und aber auch Freude auf zu Hause. 
Das Wetter zwingt uns so quasi Abschied zu nehmen von dieser schönen Gegend am Niederrhein. 
Kurzum beschrieben, einfach nur schön hier. 
Aus allen Örtchen und Städtchen macht man was. 
Alles gepflegt und nett gestaltet. 
Überall gibt es Wasser in Form von Seen mit Sandstrand und Erlebniss. 
Gibt es keinen See dann ist der Rhein da. 
Fahrrad fahren ist vom feinsten. Keine "Hubbell", alles flach und tolle Radwege. 
Unseren Abschluss machen wir nun  in Emmerich. 
Wir stehen im Yachthafen und es ist am Abend recht voll hier, aber dennoch gemütlich und ruhig. 
Eigentlich sollte es heute der Stellplatz in Rees sein. 
Aber der sagte uns nicht zu und es war heute am Morgen dort schon voll. 
So sind wir dann eben heute nach Rees geradelt um uns das Städtchen mit der schönen Rheinpromenade anzuschauen. 
Das waren so ca 20 Km. Um dort hinzukommen. 
Hier gehen viele Radwege über die Schutzdeiche. 
Unsere Schäfchen zu Hause vermissen wir schon. Aber hier am Deich gibt es auch genügend davon. 

Selfie am Womo


In Emmerich am Rhein




















Unser Stellplatz am Yachthafen 











8.07.2021
Von Kevelaer haben Rosi und Bernd heute morgen die Stadt Goch mit immerhin 33.000 Einwohnern anvisiert. 
Da wir aber bereits so quasi beschlossen haben das wir am Sonntag wohl wegen des schlechter werdenden Wetters in Richtung Heimat fahren, müssen wir die geplante Tour etwas straffen. 
So haben wir beide nun entschieden hier nur mal die Stadt zu erkunden und dann weiter zu fahren. 
So war es dann auch geworden. 
Schöne Einkaufsmeile, leider mit dem Verbot zu radeln, der Wohnmobil Stellplatz mit bestimmt 100 Mobilen nicht voll aber für uns nichts tolles. 
So ging es weiter nach Kalkar. 
Wunderschöner Stellplatz für wenig Geld (7,50€) 
Schöne Radtour um den Wisseler See und an den Rhein. 



7.07.2021
Unterwegs im "Deutschen Sommer"! 
Aber dennoch ist es schön. 
Sind jetzt in Kevelaer, es ist ein idyllischer kleiner Pilgerort am Niederrhein. 
Gerade sitzen wir noch draußen und genießen unseren Abend hier am Wohnmobil. 
Totale Ruhe  in der Natur, es stehen nur einige Wohnmobile hier. 
Gestern war es der bekannte Ort Xanten mit viel Charme und sehr viel Erlebnis drum herum. 
Überhaupt gibt es hier nicht nur durch die Anwesenheit von "Vater Rhein" sehr viel Wasser in Form von Seen, meistens Baggerseen. 
Es ist hier alles flach und man kann Radeln ohne Ende. 
Lediglich das Wetter ist nicht ganz zufriedenstellend. 
Den Rest werde ich wieder in Bildern darstellen. 
Leider nicht so sonnig wie gewohnt, manchmal gar etwas zu dunkel. 

Pilgerstadt Kevelar


Radtour mit Stopp am Airport Weeze. 
(meine Option von hier mal eben nach Malaga steht noch, aber Rosi möchte nicht) 


Vorm Abflug!! 


Militär Museum am Flughafen


Super Stellplatz in Kevelaer 





Einflugschneise über unserem Stellplatz 



Frühstück 


Blick in die Natur mit hunderte von Vögel 


Kurzstopp in Goch








Unser Quartier ist nun in Kalkar 


Für heute Abend einen Tisch im  Brauhaus an der alten Mühle bestellt 


Kalkar 





Tour an den nahen Rhein









4.07.2021
Angekommen, nicht Emmerich wie geplant, sondern Wesel. 
Der Grund dafür ist das nun aktuell angekommen Regenwetter. Hier ist alles ganz nahe. Das Schnitzel heute Abend, der Rhein, die Stadt, usw.. 
Heute morgen beim Abschied von den Kindern und Enkelkindern noch schönes Wetter. Unterwegs im "Ruhrpott" dann schon Unwetterartiger Regen. 
Unsere Ankunft am Stellplatz Yachthafen Wesel war noch sonnig mit kleiner Radtour. 
Schön hier, haben wir bereits erkannt. Jetzt werden wir erst mal das Gewitter und den Regen im Wohnmobil aussitzen. 
Es läuft im TV die Tour de France mit strömenden Regen auch in den Französischen Alpen. 
Es wird nun heller am Himmel und das tolle Restaurant mit Blick auf den Yachthafen wartet nachher auf uns. 




3.07.2021
Nu geht das wieder mal auf Reise. Morgen früh starten wir mit Wohnmobil an den Niederrhein. Erstes Ziel ist Emmerich am Rhein. Der Stellplatz im Jachthafe wird anvisiert. 
Leider wir uns der "Wischiwaschi" Sommer wohl gerade ab morgen ein paar Tage ärgern. 
Es sieht nicht so super sonnig aus. Mal sehen. Wir sind ja nahe am Flughafen Weeze. Es gibt von dort super preiswerte Flüge nach Malaga. Aber mein Rosi will nicht so recht. 
Der Niederrhein und seine herrliche Gegend wird uns sicher erfreuen. Man kann, da alles recht flach ist, super mit dem Tandem fahren. Wir werden wie auch zu Hause ein wenig die Tour de France und den Fussball am Abend begleiten. Vor allem dann wenn das Wetter mal nicht passt. 



War wohl nix!!  Wetter und die derzeitigen Umstände waren Schuld. Ich lass es mal stehen so, um das eventuell nachzuholen.

Niederrhein im Oktober 2020

Vorbericht:

Warten auf halbwegs gutes Wetter und weiter unser Deutschland entdecken.

Sicherlich erwartet uns mal wieder was schönes. Es gibt auch hier am Niederrhein viele Stellplätze für uns. 
Geplant habe ich den Start in Emmerich, dann Rees, Xanten und Wesel. Alles direkt am Rhein.
Desweiteren die Pilgerstadt Kevelar, Goch und das idyllische Örtchen Wachtendong. Diese drei Orte liegen alle am Flüsschen Niers.
Den Abschluss machen wir dann in Mönchengladbach bei Rosis Neffen Tim.


Dieser Reisekatalog viel mir zufällig in die Hände am Flughafen in Düsseldorf-Weeze.






Sehr gute Beschreibungen von allen sehenswerten Orten und Städtchen.



Es waren gesamt 126074 Besucher (308831 Hits) hier!