bernd-schacht - Spanien 04.2021

5.05.2021
Zu Hause!
Gestern Abend um 20:00 Uhr sind wir in der Heimat angekommen.
Eigentlich ganz anders als geplant sind wir in einem "durchgezicht"!!
Wir waren mit insgesamt 1 1/2 Std. Pause 12 Stunden unterwegs. 
Also eigentlich nicht so ganz Wohnmobilgerecht.
Aber wenn es Heim geht und das schöne Wetter fehlt geht das schon mal in einem Rutsch. 
Wir haben allerdings wieder die Mautstrecken gewählt. Das sind in Frankreich über 100 €.
Das nächste mal, hoffentlich ohne Corona geht es wieder Maufrei durch Frankreich auf den Nebenstrecken.
Na, jedenfalls war zu Hause große Freude über unsere Rückkehr. 
Vor allem Franzis Hund Jade stand wieder kurz vorm "Herzkasper" aus lauter Freude. 
Mein Rücken ist heute nicht ganz ok., aber so hätte es sicher doch noch eine schöne Zeit für uns in der Sonne bedeutet.
Jetzt heißt es zunächst mal einige Reperaturen am Wohnmobil durchführen und neue Pläne schmieden.

3.05.2021
"Saint Piere la Mer",  ungeplanter Reisestopp! 
Es ist mal wieder so typisch Wohnmobil. 
"Wo mein Bett ist bin ich zu Hause". 
Ja stimmt es ist auch wunderschön hier aber Frankreich wird nie unser zu Hause. 
Wir stehen hier und haben einen schönen Nachmittag und Abend verbracht, aber es war halt der Situation geschuldet. 
Mal wieder der Reihe nach. 
Start um 8:00 in Empuriabrava war nach einer guten Nacht, auch am Morgen habe ich keine Schmerztablette gebraucht. 
Noch mal günstig tanken und dann wie beschlossen mit Mautstrecke durch France. 
Alles gut bis zur Autobahn Komplett Sperrung vor Narbonne (Süd Frankreich). Standen 2,5 Std im Stau mit überwiegend Stillstand. 
Meistens ist das Glück auf unserer Seite und der Stau ist auf der Gegenfahrbahn, allerdings heute nicht. 
So dann haben wir uns entschieden das ganze zu verlassen, Stau ok aber ohne uns. 
Stellplatz Finder und die nächste Abfahrt führten uns dann eben nach Saint piere la Mer. 
Wir waren "platt" durch Zufall dann mal wieder so was schönes zu entdecken. 
Außer dem schönen und unverhofften Stellplatz geht es mir mit meinem Rücken wesentlich besser. 
Was mich natürlich sehr freut, aber auch traurig macht, da wir deshalb verfrüht die Heimreise angetreten haben. 
Aber nun ist es so. Den Tag mit Stau und Saint piere la Mer nimmt uns nun  auch keiner mehr. 
Morgen geht es nun weiter in die Heimat. 

Blauer Himmel, aber leider keine Temperaturen wie in Andalucia. 


Der Jachthafen von Narbonne Plage


Radfahren geht wieder 








Schöne Strände in Süden Frankreichs 





Toller Platz in der Natur am Mittelmeer 






2,5 Std. im Mega Stau mit Autobahnsperrung


2.05.2022
So ist das (Reise) Leben! 
Wir stehen schon an der Grenze zu Frankreich in Empuriabrava mit dem negativen PCR Test in der Tasche. Aber der Reihe nach. 
Mein Leid mit den Schmerzen nahm kein Ende. 
In der Nacht, nachdem nachlassen der Schmerz Spritzen Wirkung, wusste ich nicht wie ich auf die Toilette gehen sollte.
So habe ich heute Nacht schon beschlossen das es Heimwärts gehen muss. 
So hieß es Abschied nehmen von der Finca Levantri mit den vielen netten Leuten, ob aus Köln oder Essen oder aus Belgien oder Holland, egal, alle super nett. 
Klar wir kommen wieder. 
So gab es einen "7 Stunden Ritt" entlang der Spanischen Küste, vorbei an den eigentlich geplanten Reisestopps, bis nach Empuriabrava. 
Hier gab es den für die weitere Reise nötigen PCR Test. 
Den konnte man, kostet dann 90€ pro Person, eine Stunde später bereits abholen. Insider sagen, eigentlich bei einem solchen Test nicht möglich. 
Naja wie auch immer, wir sind negativ und dürfen weiter reisen. 
So ist es leider hier in dieser tollen Stadt, mit Kanälen durchzogen, fast wie Venedig, nur ein Pcr Test Stopp. 
Ich schreibe diese Zeilen, Rosi schaut den Tatort und nach der hoffentlich guten Nacht geht es Heim. 

Mein negativer PCR Test



1.05.2021
Der Mai ist gekommen! 
Auch hier in Spanien ist es ein Feiertag. 
Unser Platz in Dolores (Finca Levantri) bei Mareike und Wim ist nun für zwei Tage unser Zuhause. 
Es passt alles, nur mein Rücken macht riesige Probleme. 
"Verhagelt" uns leider ein wenig die schöne Zeit. 
Bei allen Salben und Schmerztabletten seit einigen Tagen ohne wesentliche Besserung, habe ich heute von Mareike der netten Platz Chefin und gelernten Krankenschwester eine Spritze bekommen. 
Die hat in der Tat etwas entlastet, aber bin leider nicht Schmerzfrei. 
Fast vergessen, am frühen Nachmittag gab es hier bei den vielen netten Gästen am Platz, einen Holländer welcher sich mit Reyki befasst und er hat meinen Rücken behandelt. 
Ansonsten kann ich dem ganzen hier 5 Sterne geben. 
Mareike und Wim sind überaus nett, es gibt hier mal wieder mehr als nötig. Pool, wunderschöne Bar, einen wunderschönen spanischen Garten, und vieles mehr. 
Nach Mittag habe ich es mit Bewegung versucht. 
Bin zum nächsten Ort Dolores gelaufen und habe das mal erkundet. 
Danach Ruhe und sonnen und lesen. 
Bei allem sind meine Schmerzen leider dominant. 
Nach dem Grillen sind wir beide dann mit unseren Nachbarn aus dem Ruhrpott (Essen) an die tolle Bar von Mareike und Wim gegangen. 
Es gab dann eben so nebenbei die Schmerzspritze in mein Hinterteil. 
Rosi und ich haben uns dann verabschiedet um Unseren BVB im Pokalspiel gegen Holstein Kiel im Halbfinale anzuschauen. 
Außerdem bin ich durch den erlebten Tag ziemlich kaputt. 
Jetzt wo ich gerade hier schreibe steht es  überraschend bereits 5:0 für die gelb-schwarze Borussia. 
An der schönen Bar auf der Finca Levantri


Unser Nachbar Hund! 





Mit Schmerzen Sonnenbaden 


Hier gibt es alles, das Wasser hat 20 Grad


Barleben mit Abstand


Unser Platz


Schöne Ausstattung










30.04.2021
Von Vera waren es 1 3/4 Stunden bis an das Mar menor nach Los Alcantares. 
Zur Siesta Zeit waren wir am Zielort. Ein recht großer Stellplatz, nebenan gibt es gar noch einen weiteren. 
Es gibt hier gewiss 100 Plätze bei uns. Ungefähr 10 davon sind belegt. Fast nur Deutschland ist hier vertreten. Es ist ein ganz anderes Gefühl von Urlaub. Urlauber sind ja  da, aber eben nur ein Bruchteil der Menschen als in normalen Zeiten. 
Fast alle Hotels sind geschlossen, die meisten Wohnsiedlungen für Urlauber oder Eigentümer stehen leer. 
Ansonsten sind aber Geschäfte, Gaststätten und Restaurants geöffnet. 
Außer den vielen Selbstständigen welche diese Pandemie nicht überstanden haben. 
Gleich nach der Mittagsruhe gab es eine Tour an das Mar menor. Das ist ein quasi vom Meer fast abgetrennter Binnensee. 
Es waren so ca 35 Km,  incl. der auf der Strecke liegenden Urlaubsorte. 
Es gab viel Sonne aber auch wieder viel Wind. 
Mein Rücken plagt mich immer noch sehr. 
Aber es ist schon besser. 
Nach der Lesestunde und dem Kaffee ging es noch mal auf Tour nach Los Alcantares.
Nette Promenade, aber ansonsten kein so schöner Ort. Vielleicht fehlte auch die Sonne, denn der Himmel hatte sich fast komplett zugezogen. 
Besonderes noch hier am Stellplatz ist das es am Tag über so einiges an Flugbetrieb gibt. 
Primär sind es Militär Flugzeuge und in erster Linie Düsen Flugzeuge im Tiefflug nach dem Start. Laut aber amüsant, da man das ansonsten nicht erlebt. 
Mar menor


Weiße Flamingos 




















29.04.2021
Unsere Reise hat uns nun nach Vera geführt. 
Das hier ist auch mal wieder eine sehr schöne Gegend. Ein paar mal waren wir hier in der Ecke bereits. 
Der Stellplatz, ein nun mal etwas größerer, ist mit 5 Wohnmobilen belegt. Vorhanden sind über 50 Plätze. Also auch hier wohlfühlen. 
Halt, nicht so ganz....! 
Seit vorgestern hat mein Bandscheiben Vorfall sich noch mal wieder ganz heftig gemeldet. 
Es geht mir  nicht so gut wie es eigentlich sein sollte. Ich tue alles was geht mit moderater Bewegung, Salbe und leider auch Schmerz Tabletten. 
Bin voller Hoffnung das alsbald im Griff zu haben. 
Gestern hatten wir noch einen guten Tag in Agua Amarga. Heute am Morgen sind wir dann weiter nach Vera. 
Sonnen, Siesta, Radtour und Grill an. 
Also das übliche tolle Reise Leben. 

In Vera beim Sundowner









Unser Platz in Vera





Wunderschön 


Viele Naturschutzgebiete 




27.04.2021
Nach Frühstück, Ent und Versorgen Wohnmobil, starten wir weiter in Richtung Heimat. 
Der Himmel ist teilweise bedeckt und es regnet hier und da ein wenig. 
So erreichen wir dann Almeria. Diese Stadt kennen Rosi und Bernd noch gar nicht. 
Der erste Eindruck ist schon ganz gut. Allerdings ist es nicht das beste Wetter und der Stellplatz hier am Hafen sagt uns nicht zu. 
Sicher gut für eine Stadt Besichtigung, aber dann bitte bei schönem Wetter. 
Und genau das sieht in Agua Amarga unserem nächsten Ziel, obwohl das nicht mal eine Stunde weit weg ist, wohl besser aus. 
So ist schnell entschieden, es geht weiter. 
Klare Sache, hat sich gelohnt. 
Wetter super und das ist hier eh einer der schönsten Plätze die wir kennen. 
Hier in dem kleinen Idyllischen Ort haben wir schon einige Male gestanden. 
Das hier ist in der Tat so ein "Himmel auf Erden". 
Man könnte es hier bestimmt auch länger aushalten wenn man entspannen will. 
So versuche ich das mal in Bildern zu beschreiben. 












































26.04.2021
Almerimar Tag 2 und es war sehr viel Wind. 
Habe 2x meine große Matte zum fliegen ausgepackt. Bei dem Wind fast schon zum abheben. 
Es gab außerdem viel Sonne und auch Wolken dazu. 
Heute am Morgen beim radeln nach Balerma ganz gut frisch. Hier waren wir am Camping "Mar Azul". 
Dort trafen wir auch den Hartmut Conrad, eigentlich den "Haco-Video". 
Der Haco ist mit Begeisterung unterwegs um alle möglichen Camping und Stellplätze per Video zu beschreiben und zu bewerten. Und das wirklich Profihaft, seit geraumer Zeit auch mit Drohne unterwegs für die noch bessere Darstellung. 
www.haco-video.de/
Nach der Siesta war noch mal radeln. 
Am späten Nachmittag war dann Tapas mit einem Bierchen für mich. Und das ganze sehr sonnig und im Windschatten. 
Trotz Kappe musste meine Nase heute aber wieder mal leiden. 
Beeindruckend heute den Sky-Surfern zuzusehen. 




































25.04.2021
Jetzt ist wieder Wohnmobil. Anderes Leben, anderes Bett. Mal sehen ob wir heute Nacht alles finden. 
Unsere Fahrt durch das schöne Andalusien, bei bedeckte Himmel war gemütlich. Immer wieder ein Erlebnis diese schöne Landschaft zu erleben. 
Nach der Siesta waren wir nicht mehr weit weg von unserem ersten Ziel. Almerimar, ein tolles Städtchen mit einem tollen Hafen. Und genau dort stehen wir. Inmitten der vielen Jachten. 
Es stehen außer uns noch bestimmt 10 Mobile hier. Die meisten sind Deutsche, so auch neben uns nette Leute aus dem Allgäu. 
Hier in Almerimar, kurz vor Roquetas de Mar und Almeria haben wir schon einige Male gestanden. 
Ganz toller Strand und super Fahrradwege. 
Unser Platz ist im Hafen zu einer Seite und auf der anderen Seite der Strand ohne Ende. 
So war nach der Radtour noch mein Lenkdrachen an der Reihe. 
Heute war der Wind gut für meine große Matte. 
Das war schon fast zum abheben. Habe gut geschwitzt dabei. 
Aber die Belohnung war gut, es gab ein "kühles Blondes". 
Schwupps war dann der Grill an für den perfekten Tag. 
Das Wetter koennte noch besser werden. Die Aussicht ist aber gut. 
Die Sonne war heute gut aber es ist halt sehr windig. 

Der Leuchtturm am Stellplatz 


Almerimar Puerto 








Die Matte voll im Wind








Unser Rastplatz Mittags nähe Calahonda 








Unser letzter Abend in Fuengirola, voll Betrieb 


Der Blick vom Balkon ist oft spannend. 





23.04.2021
Jetzt heißt es mal wieder Abschied nehmen von Fuengirola und unserer Wohnung.
Es soll aber nicht wieder ein Jahr werden, versprochen. Ich denke das wir alsbald im Flieger sitzen werden.
Das Wetter ist im Moment hier gar nicht so Spanisch. Es ist warm aber mit der Sonne das ist nicht so ganz gut. Allerdings, so denke ich, erwarten wir noch recht viel davon in der nächsten Zeit.
Gestern war dann bei noch recht viel Sonne mal wieder unsere Musikbar "Shaggys" an der Reihe. 
Anschliesend Essen im "Kudam", wie immer gut. 
Heute war erst mal schauen nach Material für unsere anstehenden Renovierungsarbeiten in der Wohnung. Ein wenig einkaufen im Mercadona und der tägliche Besuch unseres Wohnmobiles. Da müssen wir dann so einige KM laufen und das ist gut.
Wohnung putzen und dann die Bundesliga. Durch meine APP kann ich dann auch hier und Unterwegs den BVB schauen. Heute ein gutes Spiel mit Sieg.
Nach einer kleinen Stadtrunde, es ist Wochenende und sehr viel los, gibt es nun ein wenig Fernsehen und ich habe die Zeit das hier zu schreiben.
Wenn wir nun morgen losfahren geht das wieder nicht so gut. Es gibt nicht überall das gute Wlan, vor allem für die Fotos hochzuladen. 
Zudem fahren wir dann wieder mit unserem Tandem, sehen und erleben täglich wieder sehr viel.

Vor Corona hätte man gesagt, "was ist das für ein Verbrecher"!


Na, ja, hab es hier nicht leicht!


Bier und Sonne






22-04.2021
Super Zeit, alles ist gut. Das Wetter passt und wir haben viel erlebt bis Dato. 
Das Wohnmobil Problemchen ist erledigt. Habe es selbst in die Hand genommen da der Spanische Wohnmobil-Fachmann doch dann nicht so gut war. Den Rest kann ich zu Hause erledigen. Die Spülmaschine in unserer Wohnung bleibt im Stillstand bis ich im Juni komme um das was noch nicht renoviert ist, auf Vordermann zu bringen. Dann wird auch der Kundendienst für die Spülmaschine kommen. 
Heute war Fenster putzen Balkon angesagt. Das ist immer ein Akt der Fitness, also im Prinzip auch was gutes. 
Alle Enkelkinder sind heute bedacht worden mit Geschenken. Das ist immer schwierig, da es eigentlich so ist, das es schön ist was mitzubringen, aber eben was sinniges.
Gestern war ein schöner Tag, wir waren mit unserer neuen sehr netten Freundin Regina essen.
Der Nachmittag beim Chinesen am Bufette war ganz toll. Außer dem leckeren Essen hatten wir auch nette Unterhaltung. 
Der Genuss dauerte wirklich mal 3,5 Stunden.  Ich war ein wenig stolz auf mich! Denn es geht ansonsten bei mir so ist die Gewohnheit , in der Regel schnell bis zum Sättigungsgefühl.
Anschliesend gab es dann noch Kaffee in unserer Wohnung.
Am Abend war dann nochmals Treff mit "Tere" bei der Kirche im Centro.
So sind die Tage oft schnell rum mit den ganzen Erlebnissen. 
Wir können hier, mit Sicherheit,alles machen. Shoppen, sonnen, Strand und Freunde treffen.
Ganz kurz war mal der Gedanke das wir uns hier die ersehnte Vaczin- Impfung verpassen lassen. Das wäre auch möglich gewesen imt Astra-Zeneca, aber letztlich ist das Problem, das eine 2.te Impfung dann auch hier hätte stattfinden müssen. 
Und das geht ja gar nicht. Wir wollen weiter reisen. 
Allerdings haben wir uns zu Hause angemeldet für eine Impfung und eigentlich kann das jetzt ganz schnell gehen, das wir dann Gas geben müssen um das dann hinzubekommen. 
Die Meldung kommt per mail ca. eine Woche vor dem Termin. 
Ich hoffe man lässt uns noch ein wenig Zeit bis dahin. Alternativ wird sich allerdings das Procedere auch beim Hausarzt, dann etwas später, Möglichkeiten lassen.

Denn wir haben nun beschlossen am Sonntag unser hoffentlich lange Heimreise zu beginnen. 


























19.042021
Heute war dann noch mal Reisetag. Zunächst aber mal zu Fuß zu unsem Küchenbauer, da unsere Spülmaschine nicht mehr geht. 
Anschliesend noch mal wieder kleines Türchen mit Wohnmobil. 
Benalmadena und dort die neue nun fertige Wohnung unserer Freunde Karin und Bernd anschauen. Die beiden haben die noch nicht gesehen und kommen erst in 3 Wochen.
Ganz supertoll, mit  dem unverbaubaren Blick über das Mittelmeer in die Bucht von Malaga. Der Balkon alleine ist fast so groß wie unsere ganze Wohnung hier in Fuengirola.
Schon schön, aber für uns zu weit abseits hoch oben am Berg.  Wir freuen uns wenn wir die beiden dann auch endlich hier treffen können. 
Zurück am Stellplatz beim Castillo Sohail habe ich dann unser Wohnmobil-Problem untersucht.
Klar ist das seit einigen Tagen die Bordbatterie dauern leer haben und ein riesig ekliges Geruchsproblem hatten. Das war so wie "faule Eier" und wurde immer schlimmer. Klar die Bordbatterie ist defekt und es muss eine neue her. Hier etwas schwieriger, aber morgen kommt die neue und alles wieder gut.
So hatten wir dann noch einen schönen sonnigen Nachmittag am Wohnmobil. Zurück zur Wohnung mit Rosi im Rollie ist es etwa 20-25 Minuten zu laufen.



heute unser Urlaubsort hier am Castillo








Bei Karin und Bernd in der neuen Wohnung







18.04.2021
Super gutes Wetter, ist halt unser Ding. Und das passt genau mal wieder für Fuengirola. 
Was in unseren Köpfen stattfindet mit den Erlebnissen hier und dem erwarteten Impftermin in der Heimat beschäftigt uns enorm. Aber dennoch geniesen wir täglich alles was so geschieht.




Nette Kontakte bescheren uns viel Freude. Auser den bereits Bekannten ist es vor allem die "Regina" aus Berlin.  Mit den Hauptstädtern haben wir  immer Glück. Da gibt es wohl nur nette und liebe Menschen.
Weiterhin ist es für uns gewöhnungsbedürftig das man hier so locker dem "Covid" begegnet.
Für Andalusien und Fuengirola wünschen wir uns das alles gut geht und unsere Bedenken vergehen.
Jedenfalls ist es für mich, da ich kein Profi "Schreiberling" bin, mal wieder schwierig zu sortieren was ist für meine Lesebegeiter wichtig und was nicht! Sorry,wenn das nicht immer passt. 
Unser "Abendteuer" hat sich jedenfalls bis Dato voll gelohnt.

Hier bei Shaggys ist die Welt noch in Ordnung.








"Brennpunkt" in Fuengirola. La Iglesia.


unser Turm in Fuengirola







17.04.2021
Wieder der (Plan) Zeit vorraus sind wir nun in Fuengirola angekommen. Wohnen in unserer Wohnung, nach über einem Jahr und es ist schön.
Hier ist es total locker. Der Covid 19 ist nicht vergessen, aber auch nicht an erster Stelle der Menschen hier. Das war hier ein hartes Jahr mit totaler Einschränkung. 
Dafür eben umso besser jetzt. Wir sind hier sehr zurückhaltend und müssen die ungewohnten Eindrücke der großen Freiheit erst mal verinnerlichen. 
Es gibt natürlich Regeln und Richtlinien, aber nicht die Einschränkungen welche uns aktuell in der Heimat Deutschland betreffen.
Alles ist geöffnet, zumindest was die Gaststätten, Bars und Kneipen betrifft, bis 23:00 Uhr. Danach ist hier auch der totale "Lockdown" mit totenstille.

für den Rest lass ich meine Fotos sprechen.

Andalucia , juhu



Essen gehen im Kudam (Fuengirola), für uns eine (fast) neue Erfahrung





kurz vor 23:00 Uhr ist auch ohne Touristen noch viel los. Danach Ruhe wegen der Ausgangssperre.


zu Hause, im Lift


An der Promenade unterwegs











Hier am Castillo Sohail steht unser Wohnmobil ganz toll, aber ohne uns.














"Saggys lebt", freuen uns sehr. Hier war der Empfang nach über einem Jahr, total klasse. Wir beide haben uns so gefreut.













15.04.2021
Am Tag heute sind wir fast eine Woche unterwegs. Der BVB hat verloren, es hat den ganzen Tag geregnet, es kann besser werden!

Aber die Aussichten sind so das es mit dem Wetter die Kurve kriegt!

Zu Hause sieht es gar besser aus als hier, außer mit der Temperatur. Das haben wir heute mit unserem super Wlan hier auf sens sleep, per whattsapp Video, in Konferenz mit allen Kindern und Enkelkindern, live gesehen.
Wir stehen hier bei Saskia und John auf einem angenehmem Stellplatz. Die beiden tun alles damit es den Wohnmobillisten gut geht. Das Wetter hat halt einiges verhindert.   

Morgen werden wir weiterziehen. Das Ziel wird Vera sein. Dort hatten wir, es ist bestimmt 20 Jahre her, mal eine Wohnung gekauft. Diese haben wir dann wieder verkauft. 

Am Samstag, also übermorgen wollen wir bereits in Fuengirola ankommen. 
Freuen uns das wir nach über einem Jahr wieder mal in unserer Wohnung sind.  
Fuengirola ist eben unsere sogenannte 2.Heimat.

Eine Woche werden wir dort sein, Freunde und Bekannte wiedersehen und einiges erledigen.

Unsere Tour wurde gestern während unserer Radtour doch ein wenig zum "Abenteuerurlaub"
In einer etwas abgelegenen ländlichen Wohngegend glaubte ein riesiger frei laufender Schäferhund (oder so ähnlich) das es sich bei uns (mit Helm und Tandemfahrrad) um außerirdische handelt. Zähnefletschend lief er unendliche bestimmt 500 Meter neben uns her und schnappte nach unseren Beinen. 
In vollem Tempo haben wir geschrien und uns die "Hosen voll gemacht". Wir waren nachdem er von uns abließ am zittern.  
Im Nachhinein wäre es sicher besser gewesen  innezuhalten und den Hund zu beruhigen. 
Aber wer weiß. Beschlossen ist das unser Pfefferspray angebracht gewesen wäre. 
Aber es schlummerte im Wohnmobil.
Fotos, auch von unserem jetzigen Stellplatz gibt es leider keine guten wegen des Wetters. 

Fotos von sens sleep  gab es dann doch noch (per Whattsapp von John)


Super Stellplatz und wir kommen wieder!

 
14.04.2020

Entschieden haben wir uns, wegen des aufkommenden Regenwetters für heute ab Abends und auch für Morgen, den Stellplatz "Sens Sleep" zu beehren. Hier gab es gute Kritiken in den einschlägigen Foren und ein gutes Wlan. Das ist für einen Regentag, für das bearbeiten meiner Reiseseite und auch für das schauen des Champions League Spieles vom BVB gegen Manchester am heutigen Abend, ganz gut.
Ganz netter Empfang von den beiden Holländern Saskia und John. Die beiden haben hier ihr neues Leben verwirklicht und dem Stress der Heimat ade gesagt. Man fühlt das es hier mit dem Herzen gemacht wird. Alles geht in Einklang mit der Natur ab hier.  

Jetzt ist BVB, deshalb morgen mehr!




 

 

Rückblick vom 13.04.2021

 

Nun sind wir, heute ist Dienstag, seit Freitag unterwegs. Es ist wie immer so dass wir es wegen der vielen Erlebnisse, als viel.., viel länger empfinden.

 

Viele nette Menschen sind uns, allerdings mit dem nötigen Abstand, schon begegnet.  Das ist so was von schön und gehört bei dem Reisen mit dem Wohnmobil und den vielen Ortswechseln eben dazu.

 

Resümee unserer Reise bis hier hin:

 

Nach all dem „hin und her und ja und nein, und könnte ja, und so, sind wir nun froh das wir am Freitag morgens um sieben Uhr losgefahren sind.

 

Mit dem PCR-Test und noch einem Durchreiseformular sind wir an der Mosel entlang, über Trier und Luxemburg (mit kurzem „Boxenstopp“, zum preiswerten tanken und einkaufen)  nach Frankreich eingefahren.

 

Die Geschichte mit den vorher zuletzt gesammelten Eindrücken sagte uns das wir eher was Illegales tun. Das erste Mal im Leben, ich schwöre!

 

Aber bis heute weiß ich es nicht genau was nun „Fakt“ ist.  Wie man so schön sagt  „die einen sagen so, die anderen sagen so“!

 

Tatsache ist das wir durch Frankreich mit einer Übernachtung gefahren sind. Der Stellplatz war abseits der Autobahn in einem kleinen Örtchen.

 

Es gab nicht eine Kontrolle und wir haben außer zum Einsatz fahrende Mannschaftswagen, kein einziges Polizeifahrzeug gesehen.

 

 Die Ausgangssperre von 19:00-5:00 Uhr, analog galt das dann für uns als Fahrtende, haben wir natürlich beachtet.

 

Rückblick vom 14.04.2021

 

So wurde dann am Samstag  Nachmittags (10.04) die Spanische Grenze überquert. Direkt nahe des Spanischen Grenzortes La Jonquera hatten wir unseren ersten Spanischen Stopp eingeplant. Im Grenzort direkt ist immer „die Hölle los“. Hier gibt es Shoppingcenter, Outlett und ganz viele Autos, LKW und auch Menschen.

 

Unsere ausgesuchte Idylle war nur 5 KM entfernt auf einer Anhöhe.

 

Hier gibt es das Restaurant „Can Pau“. Ganz toll mit einem schönen kostenloses Stellplatz und Ver sowie Entsorgung. Obligatorisch ist es allerdings hier essen zu gehen.

 

Für uns wurde das mit dem essen leider nichts. In Katalonien müssen ie Restaurationen um wegen Corona bereits um 16:00 Uhr schließen. Da wir erst um kurz nach 15:00 Uhr dort waren gab es nur noch ein gezapftes Bier.

 

Wobei, das „nur noch“ relativ zu sehen ist. Es war das erste an einer Theke seit vielen langen Monaten.

 

Später gab es dann noch ein Bierchen gemeinsam mit zwei angereisten Wohnmobilkollegen mit ihren Frauen. Natürlich im freien und mit Abstand.

 

Dann war nur noch Regen über Nacht.

 

Die Sonne lachte dann wieder Sonntags am Strand-Stellpatz Playa Casablanca in Almenara. Hier waren einige andere Wohnmobile als Nachbarn.

 

Am Abend und in der Nacht gab es dann so richtig Regen mit Unwetterpotenzial.

 

Am Montag Morgen ging es dann schon ordentlich weiter gen Süden.

 

Der Stellplatz „Bodega 2020“ war das Ziel. Hier in der Einsamkeit nahe des kleinen Städtchens Algemesi (Valencia) betreiben Audrey und Joerdi ein nettes Belgisches Ehepaar den Stellpatz.

Ein herrlicher Tag mit viel Sonne und Tapas (von den beiden köstlich zubereitet) sowie gutem Rotwein (auch aus eigenem Anbau) ging der Tag dann im Wohnmobil mit Fernsehen zu Ende.

 




Der Dienstag war dann Wettermäßig sehr durchwachen, aber trocken und kein Vergleich zur Kälte, etc. in der Heimat.

 

Am Abend wieder, gemeinsam mit anderen Deutschen Gästen am Nebentisch, das gleiche leckere Procedere.

 

Hier haben wir dann zwei eigentlich tolle Tage verbracht.  So kann es dann ruhig weitergehen. 

 

 

12.04.2021
Ich lasse erst mal wie nur ein paar Bilder sprechen. Kein WLAN und die mobilen Daten muessen noch einige Wochen halten. 


Gestern hatten wir einen Stellplatz direkt am Mittelmeer. Die erste Radtour, Drachen steigen lassen am Strand und dann Unwetter am Abend. 

 





Heute super Wetter auf dem 1A Stellplatz Bodega 2020 naehe Valencia


Apfelsinen genug





Super Tapas am Stellplatz, zubereitet vom netten Belgischen Paar Audrey und joerdi. 



10.04.2021
Espania hat uns nach über einem Jahr wieder! 
Wir stehen auf einem tollen Stellplatz unweit der Grenze zu Frankreich. 

womo-iberico.de/stellplaetze/ost-spanien/1147-stp-10672-cantallops

Und auch jetzt waren alle Sorgen im Vorfeld umsonst. Freie Fahrt und keiner interessierte sich für uns. 
Hier am Stellplatz, welcher sogar kostenlos ist, obligatorisch ist das man eigentlich ins Restaurant zum Essen geht, reichte es allerdings nur noch für ein gezapftes an der Theke. 
Denn, was wir nicht wussten, in Catalunya müssen die Restaurants um 16.00 Uhr schließen Dank Corona. 
Und somit war eben nur noch der Drink an der Theke. Aber der war auch nach der langen Zeit  ohne Restaurant und Kneipe schon  Erlebnis pur.  
Was leider für uns nicht passt ist das heutige Wetter. Wir stehen im eigentlichen mediterranen Klima hoch oben an einem Mittelgebirge und die Wolken haben nun bis eben gerade ausgeschüttet. 
Ein Wermutstropfen, morgen an unserem Ziel wird es  fast Sommerlich mit über 20 Grad. 

Unser Platz





Siehe rechts oben! 





Das kennen wir so von zu Hause nicht mehr! 



9.04.2021
Da sind wir nun und der ganze Stress (wir sind wie wir sind!) im Kopf ist schon (fast) weggewischt. 
Stehen nach dem Start heute morgen um 7.00 Uhr nun hinter Lyon in einem kleinen Örtchen. 





Die Fahrt war gut und  keine besonderen Vorkommnisse. Es gab keinerlei Kontrollen unterwegs. Reisewetter war nach der morgendlichen Deutschen Kälte nachher T-Shirt Wetter. 
Am Abend dann wieder frischer und windig auf unserem Stellplatz. 










7.04.2021
Endlich, es ist soweit. Wir haben lange gezögert. Eigentlich seit letzten Oktober. Den langen Winter, ohne reisen konnte ich mich allerdings gut beschäftigen. Es gab keine Langeweile.

Der Respekt vor einer Covid Erkrankung beschäftigt uns schon sehr.  Aber es ist uns ganz klar das eine Reise im Wohnmobil, sicheres Reisen bedeutet. Wir sind autark und haben wenig Kontakte. 

Während wir zu Hause permanent gefährdet sind. Die eigene Familie, Kinder und Enkelkinder sind, da Teilweise Kindergarten und die alltägliche Arbeit mit den nötigen Kontakten, für uns das Risiko bringen.

Auf eine Impfung wollen wir nicht mehr warten. Das wird sicher irgendwann im Mai stattfinden.

Ein Jahr ist es nun her das wir in unserer Wohnung in Fuengirola waren. Deshalb freuen wir uns natürlich sehr wenn wir dort vertrautes und einige Freunde und Bekannte wiedersehen.

Insgesamt, inklusiv Aufenthalt in unserer Wohnung sollen es ungefähr 4 Wochen werden. 

Zusätzlich möchte ich natürlich den Birkenpollen entweichen. Ich hoffe das die Plage dann rum ist wenn wir wieder hier eintreffen.

In Spanien ist auch das ländliche in dieser Zeit belastet mit Oliven und Pinien-Pollen. Das ist wohl auch nicht so mein Fall. Deshalb ist die Küste in der Jahreszeit für mich die bessere Wahl.

Also das Wohnmobil ist gepackt. Die PCR-Testungen für die Grenzüberschreitungen Frankreich und Spanien haben wir heute erledigt.  Ein wenig Stress habe ich schon noch damit. Wir müssen in 72 Stunden nach Testentnahme die Spanische Grenze erreichen. Ansonsten müssen wir vor der Grenze abermals einen Test machen. 

weg aus dem Schnee in die Wärme




Wir haben gut eingepackt.








Es waren gesamt 113313 Besucher (287323 Hits) hier!