bernd-schacht - 1.09.2016 Anreise

Anreise Herdorf-Frankfurt-Savona 1.09.2016

Benny, Cornelius und Franziska Abschiedsfoto in Frankfurt am Bus.

Der Tag der Abreise ist nun gekommen. Das Reisefieber war enorm angestiegen und deshalb ist es gut das es nun endlich losgeht.
Die Koffer sind längst gepackt. Mit an Bord müssen  4 große Koffer, 2 x Handgepäck und noch 2 x Rucksack.

Unser Heim in Herdorf haben wir  mit einer „Träne im Auge“ (Freudenträne ?) um 14:30 verlassen.

Der Abschied von meiner Mutter in Neunkirchen ist nicht ganz so leicht. Sie ist 86 Jahre alt und auch leider nicht mehr bei bester Gesundheit. Dann macht man sich schon Gedanken, was ist wenn...., und man befindet sich gerade am anderen Ende der Welt. Alles was geht habe ich vorab geregelt.
Anschließend haben wir uns mit den Kindern getroffen.

Alle drei wollten mit, um uns in Frankfurt zum Bus zu bringen.

Wir konnten bei der Gelegenheit nochmals unser Enkelkind "Marla"in den Arm nehmen.

Nach Frankfurt ging es relativ reibungslos. Die Staus waren auf der anderen Seite.

Es war noch kurz Zeit um etwas  das Airport Leben zu schnuppern.

Wahnsinn was hier abgeht!

Dann war nochmal wieder Abschied!! Der Bus kam pünktlich fast auf die Minute. Er war leer und wir waren also die ersten Passagiere. Das beladen ging zügig, in einen dafür vorgesehenen Anhänger. Die Plätze im Bus waren schon mit  unseren Namen gekennzeichnet.
Benny, Nele und Franzi  zogen Richtung Heimat . Es gab ein paar Tränen und ich musste Rosi trösten, mit der Anmerkung, das wir ja doch wiederkommen.

Der  Costa Doppeldeckerbus startete mit uns  in den Süden nach Savona.

Unser Platz in der oberen Etage, ganz vorne, mit Super guter Aussicht. Schnell war klar, nur nette Leute, alles Weltreisende, an Bord.

Direkt neben uns ein Seniorenpaar, aus Heidelberg, schon etwas älter (80/75), aber relativ fit und drei Weltreisen und vieles mehr erlebt.

Überhaupt, viele Wiederholungstäter, wenn es um die Anzahl der Weltreisen geht.

So auch Anna und Franco aus dem Siegerland, ursprünglich aus Bari und  Neapel, ganz nette Leute .
Direkt dahinter Dieter alleinreisend und die 2.te Weltreise.

Also direkt viel Spass im Bus, vorne,oben. Nach einem  sonnigen Abend im Bus fahren wir alsbald in die Dunkelheit.

Weitere Stopps um Weltreisende zu zuladen sind in Manheim, Karlsruhe,Stuttgart und Ulm.

Die Busroute führte uns von Ulm  in Richtung Bodensee um dann durch die Schweiz nach Italien zu fahren.

Das erlebten wir teilweise schlafend, ja im dunklen. Einzige kurze  Rast in der Schweiz war am San Bernadino Pass. Lediglich die sogenannten "Pinkelpausen" gab es hier und da!

Etwas Abendteuer,in der so einigermaßen schlaflosen Nacht, kam auf als wir wegen einer Nachtbaustelle eine Umfahrung durch die Berge nehmen mussten.

Die hatte es für Bus mit Anhänger und für den Busfahrer, in sich. Kurvig und steile Abhänge waren nicht ohne.

Dann ging es durch das schöne Oberitalien nach Savona.

Und es war dann auch mittlerweile hell geworden.

Wir waren dann froh unseren ersten Blick auf die Costa Luminosa werfen zu könne.


Der erste Blick auf die Costa Luminosa

Nach 13,5 Stunden im Bus waren wir am Morgen um 9:30 am Schiff in Savona.
Das Kofferausladen und zuordnen war nach der langen Fahrt nun ein wenig anstrengend. Ich denke es waren ja über 200 Koffer zu entladen.

 
 

  


Es waren gesamt 113025 Besucher (286671 Hits) hier!