bernd-schacht - 28.11 Salalah

28.11.2016  Salalah, Oman.

 

Wetter: 30 * sonnig

 

Um 8:00 geht der Lotze an Bord um uns in den Hafen von Salalah zu bringen. Dort in der 2.größten Stadt des Oman legen wir dann um 9:00 pünktlich an.

Mit totaler Ruhe beginnen wir den Tag mit unserem fast schon gewohnten Frühstück an Deck.

Heute ist den ganzen Tag relax geplant.

Die Stadt Salalah ist vom Hafen wo wir anlegen ca. 25 KM entfernt. Wir wollen deshalb nur an den Strand direkt in der Nähe des Hafens.

Dank Internet, kein Problem so etwas zu finden. Costa hat darauf natürlich keinen Hinweis. (!!)

Dieser kleine öffentliche Strand steht als Empfehlung z.b. im Kreuzfahrtberater.

Klar ist, es ist ein Strand ohne Schatten, ohne Sanitäre Einrichtungen und ohne das es was zu Essen oder trinken gibt.

Außerdem wird vor der Strömung in der Bucht gewarnt.

Es hat laut Andrea, der Schweitzer Reiseleiterin im letzten Jahr hier einen toten Kreuzfahrttouristen gegeben.

Umso schlimmer wenn man dann trotz der Warnungen Schwimmer weiter draußen sieht!

Wir saßen um ca. 9:30 im Shuttle der uns bis zum Hafenausgang brachte.

Hier wartete die gierige Meute der Taxifahrer, in ihren weißen Gewändern.

Die sind sich hier wohl alle einig und versuchen die Leute zu neppen mit Wahnsinnspreisen.

Ob man es geschafft hat zu pokern und die Preise zu drücken, keine Ahnung.

Wir beide jedenfalls sind durch die Maßen hindurch, mit unserem Rolli, in Richtung Strand.

Und wahrlich, es war nicht weit, da lag die kleine Bucht. Umsäumt von Felsenformationen.

Auf der Anhöhe links gab es ein kleines  Resort Namens Oasis.

Rechts war ein tolles Anwesen mit vielen Palmen und riesengroß. Hier hat gewiss der Sultan eine
„Zweigstelle“.

Jedenfalls  sind wir begeistert, wegen dieser unserer Entscheidung für heute.

Wir sind hier nicht ganz alleine, allerdings sind es nicht so viele die dieses hier wussten.
Es ist gut heiß und für viele nicht möglich, so was ohne Schatten zu genießen.

Wir beide hatten Freude. Ich habe die Gegend erkundet und alle Hügel bestiegen, wir haben gelesen und waren im Indischen Ozean.

Sehr angenehme  Wassertemperaturen, geschätzt 28 Grad.

Ich mache wie immer viele Fotos zur Erinnerung an den schönen Tag.

Wir treffen einige Costa Bekannte am Strand mit ihren blauen Handtüchern.

 Allerdings gibt es ein 2.tes Kreuzfahrtschiff heute hier. Die „Voyager of seven Seas“ steht auch noch im Hafen. Und somit sieht man teilweise, am Badetuch erkennend die Gäste des anderen Schiffes.

Einige Fischer kommen mit großen Körben und schleppen die auf ihrem Rücken ins Meer um Langusten, oder was auch immer zu fangen.

Nach ungefähr 3 Stunden an dem schönen Ort, beschließen wir, da sich auch etwas Hunger meldet, den Gang zurück zum Schiff.

Vom Hafeneingang bringt uns der Shuttle wieder zum Schiff hin.

Wir genießen das immer vorzügliche Mittagsbuffets und gönnen uns die Mittagsruhe im Bett.

Anschließend, gibt es Sonne mit kurzen Poolunterbrechungen. Das Schiff ist am Nachmittag noch ziemlich leer wegen der vielen die Unterwegs sind.

Um 16:00 Uhr gibt’s wie immer eine Tasse Kaffee.

Ab 17:00 ist dann schon so die lockere Vorbereitung mit Duschen und so, auf unser Abendessen, ab 18:00 Uhr.

Unser Abend hat sich so gefestigt auf manchmal eine Runde über Deck 2 und 3, durch die Shops , die Lockalitäten mit Musik und Tanz und hier und da eben Leute treffen, die uns lieb geworden sind.

Das Ende ist aber immer unser Deck 9, ganz hinten und draußen. Hier trifft sich eigentlich alles was wir schätzen.

Um ca. 22:00 Uhr war dann Bettschwere! Eigentlich erst 21:00 Uhr, denn wieder mal kommen  wir heute der Heimat ein Stück näher, die Uhr wird zurückgestellt.

Es sind nun nur noch 2 Stunden Unterschied zu den lieben in der Heimat.

 
 

Salalah (Oman)

Salalah liegt im Südwesten des Sultanats Oman und ist die Hauptstadt des Gouvernements Dhofar. Früher war Salalah als Zentrum für den Weihrauchhandel bekannt. Heute bietet die Stadt tropische Plantagen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten: traditionelle Häuser aus Kalksteinblöcken in der Nähe des Al-Hisn Sultanspalast im Stadtteil al-Hafah, der Palast ist aber als Privatbesitz und Domizil des Sultan Qaboos nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Souk (Markt) bietet eine breite Palette an Kräutern, Weihrauch und landestypische Waren. Der antike Weihrauchhafen Al-Baleed befindet sich auf der Ostseite der Stadt und wurde in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Im Westen der Stadt befindet sich das Vogelschutzgebiet Khor Salalah mit seltenen Vogelarten wie auch in den zahlreichen Lagunen. Im Gebäude des Ministery of National Heritage and Culture befindet sich ein kleines Museum. Sehenswert ist auch das Grab des Propheten Nabi Amran, das auch Gäste nicht muslimischen Glaubens besuchen dürfen, wenn man die Schuhe auszieht und ein Kopftuch anlegt. Als Ausflugziel empfiehlt sich das Mausoleum von Nabi Ayup, der auch Hiob oder Job genannt wird und in der Bibel ebenso wie im Koran erwähnt ist.

Es waren gesamt 113310 Besucher (287304 Hits) hier!