bernd-schacht - 3.11 Perth (Aus)

3.11.2016 Perth

Wetter: 25 Grad sonnig

Am frühen Morgen nach dem erwachen und schnellem fertigmachen, erleben wir noch soeben die Einfahrt in die Bucht von Fremantle.

Es scheint die Sonne und so wie es aussieht liegt ein schöner Tag vor uns.

Fremantle liegt an der Mündung des Swan River. Wir sind 19 KM von Perth entfernt.

Perth ist die Hauptstadt des Staates Western Australia und ist mit den 1,5 Mio. Einwohnern eine Großstadt.

Fremantle ist eine wunderschöne Hafenstadt und empfängt uns mit einer grandiosen Ansicht.

Eigentlich war beschlossen das wir uns heute  mit Fremantle beschäftigen wollten. Natürlich mit Tempo und Rosi im Rollie.

Aber wir sind ganz froh das Karin und Bernd uns beide inspiriert haben doch mit dem Zug nach Perth zu fahren.

Es wurde ein herrlicher Tag daraus.

Schon im Terminal wurden wir von einer Band im Westernstil empfangen, welche natürlich Country Musik spielte.

Der Bahnhof mit dem Zug nach Perth war in 5 Minuten erreicht.

Tickets gab es am Automaten, mit der sehr freundlichen Hilfe der Servicemitarbeiter.

Habe ich in unserem Lande so noch nie gesehen!

Die mehr oder weniger „S-Bahn“ brachte uns mit so ca. 10 Stopps, durch herrliche Landschaft.

Alles 1 A gepflegt hier in den Vororten der Hauptstadt Perth. Einige Costa Kollegen waren wie auch wir unterwegs nach Perth.

Ich denke, heute verteilte es sich so einigermaßen gleichmäßig. Die einen machten Ausflüge mit Costa, andere sind im Städtchen Fremantle geblieben, oder eben wie wir, überwiegend mit dem Zug, für 4,50 Australische Dollar (ca.3 € ) nach Perth.

Der Bahnhof in Perth und das Ende der Fremantle-Line, liegt inmitten der Stadt.

Das Erste oh……, wie toll, lässt nicht lange auf sich warten. Wir sind also total begeistert von der Stadt, schon auf den ersten und auch auf den zweiten Blick.

Ich hätte fast gesagt, hier lässt sich bestimmt gut leben.

Geordnet, sauber, ein wenig verrückt wie jede Großstadt.

Einkaufszentren, Geschäfte, Wolkenkratzer oft mit im unteren Teil alten oder Altgemachten Fassaden.

Bald sind wir am Swan River, der Fluss der hier mitten durch geht.  Die Begeisterung für diese Stadt steigt hier nochmals an.  Trotz Riesen Baustelle hier in dem Bereich, geht alles ruhig und beschaulich zu.

Immer wieder müssen wir uns auch nach den vielen Ländern mit dem ungewohnten Linksverkehr, daran erinnern bei den Straßenüberquerungen ohne Ampel, zuerst nach rechts zu schauen.

Wir sitzen eine Weile mit Top-Aussicht auf die Skyline hier am Swan River und trinken einen Kaffee. In der Sonne ist es wenn kein Wind, schon sehr heiß.

Hier in der ganzen Stadt gibt es das für uns begehrte „free WI-Fi“, fast Grenzenlos.

Also können wir posten was das Zeug hält. Ich kann Bilder auf meinen Reiseblog hochladen.

Heute ist auch ein wenig Shopping, insbesondere für die „blonde Armada“ angesagt.

Allerdings auch ich bin mit Begeisterung dabei wenn es um Erinnerungen geht.

Denn der Gedanke ist allgegenwärtig, „hier kommt man im Leben nicht mehr hin“!

Von der Stadt sehen wir das wesentliche, zumindest in der City.

Perth ist wirklich eine Lebenswerte Stadt. Allerdings genau genommen am Ende der Welt.

Hier am Süd-Westzipfel von Australien gibt es sonst keine weitere Großstadt.

Sicherlich kleine Orte und schöne Landschaften. Allerdings nicht wie wir es kennen, mal eben nach Köln oder so fahren. Nein, hier braucht man dann ein Flugzeug um über Tausende KM eine weitere Großstadt zu erreichen.

Wir beenden dann den Besuch in Perth und sitzen wieder in der Bahn, welche alle 20 Min. nach Fremantle fährt.

Man sieht schöne Strände mit Schneeweißem Sand. Aber das Wasser ist noch kalt und man erzählt von Haifischen, welche hier heimisch sind.

Es werden wohl vielerorts Netze im Meer angelegt um die fern zu halten.

Aber wir haben eh an so einem letzten Tag in Australien leider keine Zeit für „Strand“.

Nach einer knappen halben Stunde sind wir dann wieder in Fremantle.

Kurz entschlossen, wir sind noch fit, beschließen wir, auch dieses schöne Städtchen noch zu beschnuppern.

Und siehe da, wir sind auch hier mal wieder begeistert.

Wunderschön…., viele Gebäude erinnern an eine Westernstadt.  Alte Gebäude mit sehr viel Flair. Man ist hier schnell im Mittelpunkt der Stadt. Und das reicht für einen tollen Eindruck.

Wir gönnen uns einen letzten Australischen Kaffee, Espresso, Cappuccino.

Dann laufen wir zu unserem schwimmenden Hotel zurück.

Vielmals geübt gehen wir durch den Sicherheitscheck, Allerdings erst mal zum sogenannten Desktop. Quasi ist das die Schiffsmitte und Zentrale für alle Anliegen der Kreuzfahrer. Es ist meistens ein reger Betrieb dort.
Jetzt da noch nicht alle an Bord sind muss man die Gelegenheit nutzen, ohne anstellen an der Reihe zu sein.

Hier klären wir erst mal die Situation mit unseren hier so wichtigen Costa Karten.

Denn meine öffnet die Kabinentüre nicht und Rosis Karte zeigt beim ein und auschecken nicht mehr ihre Daten und ihr Gesicht an.

Wir bekommen neue und müssen aber in der Kabine warten bis einer kommt und die Türe neu programmiert.

Man ruft später an um zu fragen ob alles zur Zufriedenheit erledigt wurde. 

Wir beide sind nach wie vor sehr zufrieden mit (fast) allem an Bord. 

Das Auslaufen aus dem Hafen, nun auf den Indischen Ozean, ist wie schon zu vor ein schöner Akt, mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Es herrscht wie immer Betrieb hier bei uns am Hinterdeck. Alle wollen das Auslaufen filmen, bzw. fotografieren.

Es wird nun jetzt früher dunkel, denn wir steuern mal wieder auf den Äquator zu.

Bereits vor 7 Uhr, wir waren beim Abendessen, war es stockdunkel.

Beim Abendessen sitzen wir auch wegen der netten Gesellschaft von Margret und Theo,  meistens bis man richten muss für die Gäste der 2.ten Tischzeit. Die kommen um 20:30 Uhr und unser Team mit Jose und Gerald, beide Philippinos, müssen Ordnung machen und neu eindecken.

Man konnte dann am gestrigen Abend schon wieder bei etwas angenehmerer Temperatur an Deck sitzen.

Jetzt geht es aufwärts mit den Temperaturen und alle freuen sich.







 








Perth liegt an der Mündung des Swan River in den Indischen Ozean und wurde im Jahr 1856 offiziell gegründet. Von den Aborigines wird Perth Alunga ("Ort mit viel Sonne") genannt. Die wichtigsten Museen von Perth befinden sich im Kultur-Distrikt Perth Cultural Centre mit den beiden Kunstgalerien Art Gallery of Western Australia und Perth Institute of Contemporary Arts (PICA), dem Western Australian Museum (Geschichte und Naturgeschichte), der Alexander Library und dem State Records Office (Staatsarchiv von Western Australia). Außerdem bietet die Stadt einen Zoo und das Aquarium of Western Australia im nördlich angrenzenden Hillarys Boat Harbour. Der Kings Park and Botanic Garden zeigt etwa 2000 verschiedene Pflanzen aus der Region und lokale Vogelarten. Von diesem Park aus gewinnt man einen hervorragenden Ausblick über den Swan River, der hier in einen See übergeht. Perth bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten im Wassersport, zum Tauchen ist die nahe gelegene Insel Rottnest Island sehr empfehlenswert.
Es waren gesamt 113304 Besucher (287216 Hits) hier!