bernd-schacht - 2.09.2016 Savonna

 

Einschiffung in Savona     2.09.2016

  

Wetter:   Sonnig 28 Grad

 

Am morgen um 9:00 Uhr endete unsere Anreise. Wir erreichten Savona mit der auf uns wartenden Costa Luminosa.

Nach dem ersten Terminalcheck sind wir schon mal begeistert.

Wir sitzen auf der sonnigen Terrasse. Ich werde, wie einige andere auserwählt für ein Interview.
Im Terminal wird zur Auflockerung Musikalisches geboten. Ein Duo ist aktiv und es gibt schon "Mecker", da es sehr laut ist und in der Tat die Durchsagen, nicht so gut zu verstehen sind.

 

Dieses Interview ist nun eine Weile im Bordfernsehen zu sehen und auch auf Großbildleinwand in der Schiffsmitte.

 das tolle Terminal in Savona 

 

Da wir eine Wartezeit von einigen Stunden bis zum einchecken haben, entscheiden wir uns zu einer Stadtbesichtigung.

   Resümee, schöne Stadt am Mittelmeer.

Nach dem checkin mit dem üblichen Procedere, mit Sicherheitscheck, wie am Flughafen, Fotos machen welche man später erwerben kann, usw., geht es dann in unser Home für die nächsten 3 Monate. Es geht sofort los mit dem auspacken der Koffer. Klappt besser und schneller als gedacht. 
Platz ist  genug da um alles unter zu bringen.
Der Abend endet nach dem Abendessen und Smaltalk mit einigen neuen Bekannten, heute sehr früh, da wir  müde von der Anreise sind.

 

 Infos zur Stadt Savona:

Costa Kreuzfahrten ab Savona starten vom geräumigen und komfortablen Kreuzfahrtterminal Palacrociere aus, der einen zügigen und bequemen Reisebeginn ermöglicht und sich in seiner Professionalität in Nichts von einem modernen Flughafenterminal unterscheidet.

Sollten Sie in Savona vor oder nach ihrer Kreuzfahrt im Mittelmeer etwas Zeit haben, so empfiehlt sich eine Besichtigung der Festungsanlage, des Domes und der in Teilen noch mittelalterlichen Altstadt.

Savona liegt an der italienischen Riviera. Das Gebiet war schon zur Römerzeit besiedelt. Zur Handelsmacht wurde die Stadt aber erst im Mittelalter und der Renaissance. Die Markgrafen von Savona nahmen am Ersten Kreuzzug teil und mehrere Päpste hatten hier ihre Hausmacht. Im Jahr 1528 wurde der Hafen der Stadt durch genuesische Schiffe zerstört, daraufhin kam die Stadt unter die Herrschaft der Genuesen. Erst Mitte des 19. Jh. kam es zu einem neuen Aufschwung. Heute gehört der Hafen zu den fünf bedeutendsten in Italien und wickelt die Verschiffung der Automarken Fiat und Lancia aus dem nahegelegenen Turin ab. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der nach dem Seefahrer Leone Pancaldo benannte Turm am Hafen, die Kirche San Giovanni Battista aus dem 16. bis 18. Jh. und der Dom Santa Maria Assunta, erbaut 1589-1602. Sehenswert ist auch die Pinakothek im Palazzo Pozzobonello.



 

 

 

 

 

 

 


Es waren gesamt 113029 Besucher (286692 Hits) hier!