bernd-schacht - 3.09. Marseille

Marseille  3.09.2016

 

Wetter: sonnig  28 *

Ja, da sind wir nun angekommen, auf unserer Luminosa, immer noch so unglaublich „einmal um die Welt“.

Da wir in Marseille den includierten Ausflug nicht mitmachen, da es uns wichtiger ist Marseille kennenzulernen, „verschlafen“ wir bis 9:00.

Rosi hatte  leider  eine nicht so guten ersten Nacht an Bord!

Ich selbst schüttele durch eine gute Nacht den Anreisestress einfach ab.

Nach dem ersten Frühstück, so wie ich mir das erträumt hatte und eigentlich von anderen Kreuzfahrten kannte, nehmen wir den Costa Shuttle in die Stadt.

Denn wir stehen mit Fernsicht auf die Stadt im extra eingerichteten Kreutzfahrtterminal.

Direkt hinter uns steht die riesige Norwegian Epic.

Während unsere Shuttle-Abfahrt sehen wir die auch sehr große MSC-Poesia einlaufen.

Die MSC-Poesia kennen wir schon, von einer Kreutzfahrt mit den Kindern.      

In Marseille angekommen, sind wir sofort begeistert.

Schöne Stadt, typisch Französich. Der Stadtkern ist zentral um den Hafen mit vielen Schiffen, Booten und Fähren, angelegt.
Die Kathedrale


Wir sind natürlich mit unserem „Rollie“ unterwegs.Dadurch, weil ich die Bewegung eben brauche, sehen wir sehr viel von der Stadt.

Zur Essenszeit sind wir allerdings, wie bei früheren Kreutzfahrten, gerne wieder an Bord.

Dort ist es ruhig, da die meisten heute diesen Costa Ausflug nutzen. Wir lassen es ruhig angehen und wir Essen bis kurz vorm platzen. Siesta ist wie zu Hause für uns wenn immer es geht auch hier an Bord, einzuplanen.
Der Nachmittag ist mit dem tollen Wetter und sonnen, sowie Sightseeing, auf das Leben ums Schiff und auf die Stadt und den Hafen, sehr kurzweilig. Gegen Abend ist dann das Schiff wieder voll. Die Ausflügler sind wieder an Bord.

Kreative Ideen an Bord

An Bord sind im übrigen 700 Deutsche. Wobei davon 500 die komplette Reise um die Welt machen. Die anderen 200 gehen in Los Angeles von Bord. Dann kommen neue Gäste hinzu.

Wir haben schon sehr viele nette Kontakte. Und wir beide sind eigentlich begeistert.

Der Tag endet mit Abendessen, bummeln, einem ersten Tänzchen.
Allerdings mit den falschen Schuhen (Gummisohle).

Wir lernen noch Silvie und Herrmann kennen und verzichten bei angenehmer Unterhaltung auf den geplanten Theaterbesuch.

Bei unserer anschliesenden Runde begegnen wir noch Regula und Erwin aus der Schweiz. Diese beiden kenne  ich bereits aus Foren, wo es Tipps und Anregungen für unsere gemeinsame Kreuzfahrt gab. Beide sind ganz liebe Mitreisende.

                      

  Infos zur Stadt Marseille:
 

Der französische Mittelmeerkreuzfahrthafen Marseille kann auf eine über 2000-jährige Geschichte zurückblicken, die immer von der Rolle Marseilles als Hafenstadt geprägt war. So wurde die Stadt im 7.Jahrhundert v. Chr. von hellenistischen Seefahrern gegründet, die hier einen Stützpunkt für ihren Mittelmeerhandel errichteten, geriet im 2. Jh. v. Chr. unter römische Herrschaft, musste in der Folgezeit häufige Machtwechsel über sich ergehen lassen, erlangte kurz seine Unabhängigkeit und viel endgültig im 15. Jh. an Frankreich.

Die Altstadt wurde im 2. Weltkrieg von den dt. Besatzungstruppen zum Gutteil in die Luft gejagt und so bietet heute der alte Hafen mit seinen schicken Yachten und bunten Fischerbooten das wohl schönste Stadtpanorama. Welches besonders von der Kirche auf dem Hügel hinter dem Hafen sehr beeindruckend ist und jedem Reisegast auf Marseille Kreuzfahrt als ersten Eindruck von der Stadt empfohlen sei.

Marseille zeigt eine breite Auswahl an historischen Kirchenbauten, die schöne Küstenpromenade Corniche umd mit dem Panier-Viertel einen historischen Stadtteil, welcher mit gemütlichen Cafes und kleinen Gässchen zu einem Bummel einlädt.

Im Hinterland des Kreuzfahrthafens Marseille wartet die Provence mit ihren lieblichen Feldern voller wohlduftender Blumen und Kräuter, große und kleine Landstädte sowie die ehemalige Papstresidenz Avignon mit ihrer vielbesungenen Brücke.


 

 



Es waren gesamt 113304 Besucher (287191 Hits) hier!