bernd-schacht - 27.-28.09 auf See

 

 

 

27.09.2016 auf See

 

Oh… du Schei….., krank, aber richtig!

Die ganze Nacht Husten, Fieber, keine Luft bekommen und kein Auge zu gemacht!

Nach dem Frühstück blieb mir dann wieder mal der Weg zum Dotore Italiano nicht erspart.

Der „Laden“ saß schon voller Patienten. Der „Hustenchor“ war voll am dröhnen.

Die meisten haben das gleiche Problem, mehr oder weniger schlimm.

Auch hier trifft man schon Bekannte. Die Wartezeit  war für mich gut eine ¾ Std., da ich noch relativ früh war. Hier sind so weit ich weiß drei Ärzte tätig und bestimmt 10 Damen als Helfer.

Jedenfalls ist „mein“ Doktor sehr angenehm und er  hat Ahnung und Erfahrung mit dem was hier so abgeht.

Er hat mich natürlich „geschimpft“ dass  ich die Sache beim ersten  Mal einfach, da es mir schnell besser ging, zu leicht genommen habe.

Jetzt gibt es jedenfalls, in den nächsten drei Tagen, täglich eine Injektion. Er sagt das muss sein.

Es gibt eine ordentliche Brise Kortison  und Antibiotika.

Meinen Mexikanischen Hustenlöser, welchen ich gestern gekauft habe, kann ich auch weiter nehmen.

Er sagt mir dass es morgen schon besser sein wird. Aber kein Sport, nur mit Lift fahren, keine Sonne und viel Ruhe.

Der mittlerweile schon stark auf ein Minimum reduzierte Alkoholkonsum, beträgt dann jetzt 0,00!

Aber das ist bei mir das kleinste Problem. Unsere Reise ist noch sehr lang und Amerika liegt vor uns. Ich will wieder fit werden.

Gerade wo ich hier sitze und schreibe passieren wir rechts, relativ dicht, Land mit hohen Bergen.

Werde schauen was da ist.

Es gibt gerade Kaffee und Kuchen.  Essen darf ich ja und das geht auch immer.

Rosi durchforstet gerade die Heimat. Das bedeutet meistens NTV-Nachrichten und Facebook schauen

Telefoniert haben wir heute mit unserem Sohn Nele. Der will am Freitag nach Fuengirola in unsere Wohnung fliegen.

Heute werden wir über das Wahnsinns-Procedere vor dem ersten Landgang in USA, sprich in San Diego informiert.

Wir müssen bereits uns bereits um 6:30 im größten Raum des Schiffes, im Theater einfinden. Bekommen dann eine Nummer, nach der wir aufgerufen werden um dann einem USA-Grenzschützer, Zollbeamten, Polizisten, oder was auch immer, im sogenannten “ Face to Face“ Verfahren gegenübergestellt.

Und das immerhin mit 1600 Personen. Sobald das abgeschlossen ist dürfen wir von Bord.

Hoffentlich stehe ich da nicht und Huste den an und bekomme ein Einreiseverbot!!

Es ist ab heute Mittag etwas  kühler geworden und der Himmel ist teilweise bedeckt.

Aber das ist das erste Mal seit unserem  Start in Savona, das die Temperatur mal unter 25 Grad liegt. 

Jedenfalls soll uns aber in San Diego, Los Angeles und auch in San Franzisco, schönes Wetter erwarten.

Heute Abend ist Gala angesagt. Warum weiß keiner genau. Das heißt zum 2.tenmal jetzt schick machen. 

Krawatte und Fliege habe ich aber nicht dabei. Das muss ich nicht haben!

Rosi hat heute mal wieder jede Menge Delphine sehen können. Das ist immer wieder ein schönes Erlebnis.

Gestern hatten so einige den Costa Ausflug mit der Möglichkeit zum Schwimmen mit Delphinen als besonderes Reise-Highlight gebucht.

Leider waren keinerlei eigene Fotos und Filme möglich. Die musste man bei Costa dann erwerben.

Aber man macht das sicher nur einmal im Leben und dann ist man auch bereit das Geld auszugeben.

28.09.2016 auf See   

 

Ich kann melden, die Nacht war gut! Mit den harten „Drogen“, Antibiotika und Kortison scheint sich mein Problem zu lösen.

Der Husten wird lose und Fieber ist weg.

Frühstück ist draußen bei angenehmen Temperaturen.  Nun sitze ich hier am Frühstücksplatz, völlig relax und schreibe diese Zeilen. 

Es ist sehr angenehm und ich sitze im wahrhaftig so halbwegs im Schatten. 

Wir schauen bei blauem Himmel über den fast genauso blauen Pazifik. Ab und zu springen  einige auf und dann gibt es Delphine zu sehen.

 

Ansonsten ist der Pazifik total ruhig. Gestern so hat man gehört, haben wir einen „Hurrikan“, oder so,  umschifft.
Wir kreuzen mit 18 Knoten mal wieder langsam um die Welt.

 
unsere lieben Holländischen Tischnachbarn

 

Gestern Abend kam  leider noch die Meldung dass beim Theaterbesuch wohl jemand einen Herzinfarkt bekommen hat. Alle mussten das Theater verlassen.

Der Senior hat es leider nicht Überlebt.

Es passiert wohl so einiges betreff der älteren Senioren hier an Bord.

Wir sind jedenfalls froh dass wir dieses, für uns Abendteuer, nicht im hohen Alter machen. 

War soeben zur 2.ten Spritze in der Arztpraxis. Wegen Überfüllung heute Morgen früh,  wurde ich gebeten eine Stunde später zu kommen.

Was ja hier egal ist, da Zeit kein Problem ist. Ich gehe dann durch das komplette Schiff. Die Praxis befindet sich ganz vorne im Schiffsbauch, unter dem Theater.

So hoffe ich jetzt Ruhe zu haben, nach der Gewaltkur mit Antibiotika.

Wir navigieren jetzt entlang der tollen Küste von Kalifornien. Gestern war ich mit meinen Beschreibungen auch schon dort, aber es war immer noch Mexico. Der Teil von Mexico, eine riesige Halbinsel nennt sich „Baja California“.


Unser Zimmermädchen "Eva"

Wir freuen uns sehr auf San Diego. Liegen direkt an der Stadt und planen so einiges zu Fuß zu machen.

Und mit dem Wetter haben wir bis jetzt eh immer Glück gehabt.

Rosi und ich sitzen, ich zum schreiben und Rosi zum lesen, am Fenster mit Meerblick im 9.ten Stock und es ist der Platz wo wir auch gleich zu Mittagessen können.


Ich fotografiere die tollen Kreationen des Küchenpersonales.

Wir genießen das Mittagsbuffet. Danach ist erst mal Ruhe, wenn man das nach der ganzen Ruhe heute Morgen so nennen kann!

Wir hatten noch Whattsapp Telefonate mit der Heimat heute Morgen.

Unser Enkelkind Marla kann seit heute Morgen laufen. Ein Whattsapp Filmchen zeigt uns die ersten Schritte. Da kommt dann ein wenig Heimweh. Aber das währt nur kurz.

Außerdem kann ich mit meiner Mama reden. Es geht ihr gut und das war eine der Sorgen, vor dem Start unserer Reise. Meine Schwester Marion ist auch dort und wir reden über unsere Erlebnisse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
Es waren gesamt 113310 Besucher (287301 Hits) hier!