bernd-schacht - 29.11.-2.12 auf See

29.11.2016- 2.12.2016  auf See

 

Wetter :  30 * sonnig


 

Wir haben nun 4 Tage auf See vor uns. Das Wetter ist 1 A. Für manche an Bord, zu heiß! Allerdings gibt es hier Abkühlung wo immer man will.

Dazu zählen die 2 Meerwasserpools, die Duschen daneben und im inneren des Schiffes ist alles Klimatisiert.

Es gibt hier bestimmt noch Menschen die ihren Körper der Sonne  immer noch nicht gezeigt haben. Eine Kreuzfahrt weitgehend  komplett im inneren des Schiffes. Das glaube ich gibt es!

Rosi und ich pflegen das Sonnenbaden auch weniger wie zu Beginn unserer Tour. Am Nachmittag höchstens 2-3 Stunden in der Sonne.

Wir haben heute Morgen, ich war 5 Minuten zu spät an Deck, die Meerenge zwischen dem Jemen auf der rechten Seite und  Somalia und Eritrea, auf der linken Seite, passiert.

Nun sind wir im roten Meer unterwegs. Das müssen wir komplett durchfahren um dann in den Seitenarm nach Aqaba zu navigieren.

Was die Piraten betrifft, ist wohl die Gefahr jetzt vorüber.  Angst hatte man nicht wirklich, da es alles nur Vorsichtsmaßnahmen sind.

Das rote Meer ist leicht wellig, aber wir fahren ganz ruhig.

Heute am 2.ten Tag auf See, wollte ich wegen meines leeren Nasensprays zum Doktor. Denn leider ist mein Kopf zu und Nasenspray muss ich außerdem einsetzen um aufsteigende Panik in mir zu vermeiden.

Allerdings habe ich auf dem Absatz kehrt gemacht in Anbetracht der Schlange von ca. 20 Menschen schon vor der Praxistüre. Der Wahnsinn wie viele wohl wieder, bzw. immer noch von Krankheit befallen sind.

Da es hier aber überall Hilfe gibt, habe ich Traudel gefunden, die mir mit Spray helfen kann.

Gestern Abend gab es noch  Berichte aus der Heimat. Wir haben mit allen 3 Kindern telefoniert. Es gab schon Vorabinstruktionen für unser Eintreffen zu Hause.

Alle freuen sich das wir Heimkommen und unsere Freude ist auch kaum noch zu bremsen.

Wir zählen nun trotz des Wettervorteils, die Tage.

Respekt haben wir noch vor unserer langen Heim Tour mit Bus und der Alpenüberquerung.

Rechts kommt gerade Land in Sicht. Es handelt sich um zwei Inseln im roten Meer. Eine kann ich als „South Bay“ erkennen. Wozu die gehören aber nicht.

Vor der Insel können wir die Fontänen eines Wales erkennen.

Wir freuen uns nun doch noch auf Aqaba. Denn es ist einfach und ohne Costa Ausflug, kein Problem. Wir  werden  den Kostenlosen Shuttle nutzen um uns einfach diese Stadt anzusehen.

Die sagenumwobene Stätte von Petra werden wir nicht besuchen.

Heute ist Tag 3 auf See nach Aqaba.

Wieder morgens zum Frühstück 30 Grad. Da es wegen dem Lauf der Sonne keinen Schatten gibt, gehen wir aber rein zum Frühstück.

Ich gönne mir zunächst wie so oft zwei Spiegeleier nach Wunsch gebraten.

Dazu eine Scheibe mit dunklen Brot belegt mit Butter, weißem Käse, Zwiebeln, Tomaten, Wurst und Käse.

Im Anschluss daran gibt es noch „ganz gesund“, eine Schüssel mit Quark und Müsli mit Obst.

Ich schwöre dass ich mittags und abends weniger Essen werde!!!!

Zudem werde ich mich etwas sportlich betätigen.

Heute navigieren wir im roten Meer zwischen den Küsten von Saudi-Arabien auf Steuerbord (rechts) und dem Sudan auf Backbord (links).

Da wir uns der Heimat nähern und wir mittlerweile nur noch eine Stunde vor euch sind, haben sich auch die Zeiten von Sonnenaufgang und Untergang angepasst.

 Um 5:34 Uhr geht die Sonne auf und bereits um 16:42 wird sie heute untergehen. 

Das rote Meer ist von enormer Strategischer und Wirtschaftlicher Bedeutung.

Zahlreiche Staaten liegen rundherum. Im Norden des roten Meeres macht der Golf von Suez zur linken und der Golf von Aqaba zur rechten, aus Sinai eine Halbinsel.

Wobei wir zunächst in den Golf von Aqaba einfahren um dann einen Tag später am 4. Dezember den Golf von Suez in Richtung Suez-Kanal, bzw. in Richtung Heimat zu navigieren.

 




 

Heute ist der 2.12. und Seetag  Nr. 4 in Richtung Aqaba. Wir  stellen  nach dem erwachen eine kleine Wetterwende fest.

Die Temperatur beträgt heute Morgen nur noch 22 Grad.

Es war allerdings angekündigt und keine Überraschung für uns.

Wir können dennoch draußen Frühstücken.

Wir kommen jetzt schon in den Nördlichen Teil des roten Meeres.  Wo wir dann sicher heute in den Golf von Aqaba einfahren werden.

Es geht uns derzeit ganz gut. Viele Kranke um uns herum, aber wir mögen nicht daran denken.

Die Freude auf zu Hause und auch auf den Rest der Reise, wie z.b. morgen die Hafenstadt Aqaba  zu erleben, helfen uns dabei.

Das Wetter für Aqaba  ist angekündigt mit viel Sonne und bis 24 Grad.

  

 

 

 

 

 

 
Es waren gesamt 113302 Besucher (287174 Hits) hier!